17.01.2019 | Kicker für die Neumühlenschule

Mit Pfand-Bons zu neuem Kicker

Zwei neue Kickergeräte stellte die Stiftung Aktive Bürger zur Verfügung. Gestern bei der offiziellen „Inbetriebnahme“ gab‘s ein erstes Match.

Kickern gehört in der Neumühlenschule zum Alltag. Neben dem zwanglosen Austoben sei das Spiel noch in mehrfacher Hinsicht nützlich, sagt Schulleiterin Silke Nürnberg: sich im Team zusammenfinden und rücksichtsvoll verhalten, auf Regeln achten seien Tugenden, die ganz nebenbei vermittelt würden. „Auch körperlich stärker eingeschränkte Schüler haben die Möglichkeit, aktiv ihre Freizeit zu gestalten. Sie können sich ausprobieren und mit anderen messen“, sagt Nürnberg.

Da die zwei vorhandenen Kickertische inzwischen arg abgenutzt waren, wurde jetzt Ersatz angeschafft. Möglich machte dies die Stiftung Aktive Bürger. Sie stellte dafür den Erlös von Pfandbons zur Verfügung. Im Lauf der vergangenen Monate konnten Kunden der Wilger-Märkte ihr Pfandgeld für den guten Zweck bereitstellen. „Vielen Dank an die unzähligen Spender und vor allem an die Familie Wilger, die die Aktion erst möglich gemacht hat“, so die Stiftungsvorsitzende Elisabeth Hüls.

Die Stiftung tritt als Mittlerin zwischen Sammelaktion und konkretem Verwendungszweck auf. Mit den 2167 Euro aus der jüngsten Bon-Aktion schaffte die Lebenshilfe jetzt zwei neue Kicker an. Die robusten Modelle wurden in einer Behinderten-Werkstatt in Bayern angefertigt. Statt in Königsblau und Schwarz-gelb wurden die Spielfiguren in neutralem Schwarz und Weiß gehalten. Ähnliche Geräte seien schon seit Jahren bei Büngern Technik im Einsatz und hätten sich dort bewährt, so Nürnberg. Bei der offiziellen Übergabe spielten die Vertreter der Stiftung und der Lebenshilfe ein kleines Match gegen Schüler. „Es ist immer wieder eine Freude, in glückliche Gesichter zu blicken“, sagt Elisabeth Hüls.

(Quelle: Borkener Zeitung)