28.03.2019 - Stifterversammlung

32.000 Euro in 2018 vergeben

In der vergangenen Woche folgten zahlreiche „Aktive Bürger“ der Einladung der BürgerStiftung, die zu ihrer jährlich stattfindenden Stifterversammlung in die Räumlichkeiten der Neumühlenschule in Borken eingeladen hatte.

 „Wir fördern mit dem Ziel, unsere Kräfte für ein gemeinsames Engagement der Bürger aus unserer Region für unsere Region zu bündeln“, so Prof. Minte - Vorsitzender des Kuratoriums - in seiner Begrüßung. „Dieses Leitbild ist ein unverkennbares und besonderes Wesensmerkmal unserer Stiftungsarbeit, welches unser Handeln schon seit 14 Jahren prägt!“. So findet sich das Wesensmerkmal seit Anfang des Jahres auch im Namen der Stiftung „BürgerStiftung Aktive Bürger, Borken Stadtlohn und Umgebung“ wieder.

Das Herzstück der Stifterversammlung beinhaltete den ausführlichen Bericht über die vielen gemeinnützigen Projekte, die Dank der Stiftung ins Leben gerufen oder ermöglicht wurden. „Unser Anspruch, Lebensqualität der Region fördern und das Zusammenleben stärken, spiegelt sich in den 25 Projekten und Fördersumme von insgesamt 32.000,00 € wider, die im Jahr 2018 initiiert wurden“, betonte Elisabeth Hüls – Vorsitzende der Bürgerstiftung. Die Projekte kamen überwiegend aus den Bereichen Kinder – und Jugendarbeit, Senioren oder aus sozial-caritativen und kulturellen Vorhaben. Besonders hervorgehoben wurden dabei auch jene Projekte, die Dank der Sammlung von Pfandbons in Supermärkten aus Stadtlohn und Borken sowie durch Crowdfunding in die Region geflossen sind.

Im Überblick der Zahlen und Daten berichtete Berthold te Vrügt, – Stiftungsvorstand, über die erfreuliche Entwicklung des Stiftungsvermögens, welches aktuell 807.000,00 Euro beträgt. Einen bedeutenden Anteil haben dabei drei vorhandene Namensfonds, die im vergangenen Jahr aufgestockt wurden. Unter dem Dach und mithilfe der Expertise der Bürgerstiftung sei es Zustiftern auch über eine eigene Stiftung möglich, Gelder in der Region nachhaltig zu investieren.

Im Anschluss gab Silke Nürnberg, Schuldirektorin der Neumühlenschule in Borken, einen Einblick in das Schulleben. Anschaulich berichtete sie vom Alltag in der Förderschule des Kreises Borken mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung. Hier erlernen die Schüler/Innen im Alter von 6 bis 25 Jahren die Bewältigung konkreter Lebenssituationen, um später so selbständig wie möglich leben zu können.

Die Versammlung wurde musikalisch begleitet durch die Band der Jodocus-Nünning-Gesamtschule.